• Physiotherapie dient auch der Vorbeugung
  • Heim
  • Rückenschmerz-Behandlung
  • Bewegung trotz Schmerzen
  • Physiotherapie dient auch der Vorbeugung
  • ALEX HENDRIXEN

    Für Ihre Gesundheit immer an Ihrer Seite.
  • TINA HEIM

    Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen!
  • Rückenschmerz-Behandlung.

    Mehr über Rückenschmerzen erfahren Sie bei uns.
  • Bewegung trotz Schmerzen.

    Schmerzen gezielt vorbeugen.
  • Physiotherapie dient auch der Vorbeugung

    Prävention und Rehabilitation.

Statische Belastung

Geschrieben von Super User am . Veröffentlicht in Uncategorised

Der Begriff der statischen Arbeitshaltung ( Vink und Dul ) wird verwendet, wenn ein oder mehrere Körperteile mindestens vier Sekunden lang in einer Körperhaltung verbleiben. Dazu zählt auch das längeranhaltende Eindrücken eines Knopfes !
Berufsbeispiele: Mikrochirogie, beim Schweißen, in verschiedenen Laboreinrichtungen, in der Näherei, beim Frisör, beim Zahnarzt, bei Lastkraftfahrern , bei Bildschirmarbeitern.
Nicht aus jeder statischen Belastung entwickelt sich ein gesundheitliches Problem.
Zu bedenken ist auf jeden Fall, dass neben den Variablen Zeit und auszuübende Kraft auch die unter Umständen ungünstige Haltung bzw. Position mitbestimmend ist für das Ausma seines Problems.

Ursachen für das Entstehen möglicher Belastungsfolgen. ( Kroemer und Grandjean 1997)

  • wenn eine mittlere (Arbeits- ) anspannung eine Minute und länger andauert , oder wenn eine leichtere Anspannung fünf Minuten oder länger andauert
  • wenn die Muskelkontraktion länger als zehn Sekunden andauert

Die allgemeinen Belastungserscheinungen von statischer Arbeit entstehen durch die kurzzeitige oder auch länger andauernde Komprimierung von Blutgefäßen und anderen Gewebestrukturen, wie z.B. Nerven. Es kommt zu einer verminderten Sauerstoffzufuhr , unzureichend ablaufenden Stoffwechselprozessen und einer Anhäufung von Abfallprodukten im Körper.
Mögliche Belastungserscheinungen können sein : Schmerzsensationen, lokale Ermüdungserscheinungen oder ein lokal begrenztes unangenehmes Gefühl.

Wir unterscheiden:

  • Sitzende Tätigkeit
  • Stehende Tätigkeit
  • Kombination von sitzender und stehender Tätigkeit

Dynamische Belastung
Der Begriff dynamische Arbeitshaltung wird verwendet, wenn dieselbe Arbeitshaltung nicht länger als drei Sekunden eingehalten wird.

Hiezu zählen:

  • Ziehen und Drücken ( - wenn eine Last mit den Händen , ohne diese anzuheben, horizontal bewegt wird)
  • Heben und Tragen( Heben ist eine Handlung, bei der ein Gegenstand mit der Hand bzw. den Händen ergriffen wird und ohne mechanische Hilfsmittel

Verlagert wird, ohne das sich der Ausführende vom Standort entfernt.

Im Vergleich zu den statischen Aktivitäten haben dynamische Handlungen und Aktivitäten in der Regel einen energetisch belastenderen Charakter ( Peereboom / Voskamp)
Dazu gehören z. B. das Heben und Tragen von Gegenständen, Laufen, schnelles Treppe steigen.Die energetische Belastung ist eine physiologische Reaktion des Körpers. Es kommt zu Veränderungen des Atmungssystems, des Blutkreislaufes und des Stoffwechsels. Die energetische Belastung zeichnet sich durch die dynamische Arbeit der großen Muskelgruppen aus, die mindestens ein Drittel der gesamten Muskelmasse des Körpers ausmachen. Kommt es hier zu einer Überlastung , dann kann ein Gefühl von allgemeiner körperlicher Müdigkeit registriert werden.

Von arbeitsbedingter Überlastung sprechen wir, wenn die Herzfrequenz ungefähr 30-40 Schläge höher liegt als der normale Ruhepuls. Wird die Überlastung chronisch, kann sich der Körper oftmals nur unzureichend erholen, wodurch u.a eine zunehmende Anfälligkeit für ( Infektions-) Krankheiten entstehen kann. ( Heidinger 1999 ).

Wiederkehrende ( repetierende ) Belastungen
Nach Vink und Dul wiederkehrende Handlungen, kurz andauernde Bewegungen, die zu einer Handlung gehören und die fortwührend in ungefähr derselben Art und Weise wiederholt werden.
Wiederkehrende Handlungen erfolgen meist mit einer bestimmten Frequenz. Dabei ist es wichtig, sich zu vergegenwärtigen, dass nicht jede Zyklusdauer gleich lang ist. Der Begriff Zyklus steht in diesem Fall für die Durchführung einer Aufgabe, ein Zyklus umfasst eine Handlung vom Anfang bis zum Ende mit den dazugehörigen Bewegungen. Wenn z. B. die Handlungsfrequenz zunimmt und die Zyklusdauer abnimmt, verbleibt der Muskulatur nicht genügend Zeit zur Erholung und aus der wiederkehrenden Arbeit wird eine statische.

Beschwerden im Bereich der Wirbelsäule, im Nacken, im Schultergürtel, in den Ellenbogen, den Handgelenken und den Knien können als typische Probleme häufig wiederkehrender Arbeitsabläufe gesehen werden.Die am stärksten betroffenen Strukturen sind Sehnen, Muskel- Sehnenübergänge, Sehnenscheiden und neurovaskuläre Strukturen. Bekannte Beispiele : Karpaltunnelsyndrom, Morbus Quervain ( Tension-neck-syndrom), Epikondylitis med. und lat.. als überlastungsbeschwerden

Aus der englischen Literatur:
Repetitive strain injuries RSI`s ( Willams 1992 Peereboom 1996)
Hier geht es nicht nur um die Ausführung von wiederkehrenden Handlungen oder Bewegungen, es geht vielmehr um zwei zusammenhängende Probleme, die kurz mit RSI 1 und RSI 2 angedeutet werden. Das RSI1 Problem beruht auf chemisch physiologischen Prozessen aufgrund von anhaltenden, klein-statischen Kontraktionen. Hierfür ist vor allem die Schulter und Nacken Region anfällig. Das RSI2 Problem basiert auf mechanischen Abläufen. Beispiele hierfür sind übermäßige Reibungsmomente zwischen Sehne und Sehnenscheide oder Kompressionsmomente auf die Muskulatur oder die Nerven.